• Dichter und düster

    Die CD-Taufe von «musik und freunde» fand am 7. Februar im Domino statt. Das Album gibts für 15 Franken im Saitensprung, in Odins Bar, in der Schäferei, in der Sky Lounge oder auf Google Play.

    «Musik und Freunde» klingt im ersten Moment ziemlich trivial als Albumtitel einer Band, die sich Verrückte Dichter nennt. Doch in Anbetracht der Tugend, die wesentlichen Dinge möglichst einfach zu benennen, ziehe ich vor den Dichtern meinen Hut.

    «Bei den Sternen» taucht einen gleich zu Beginn in eine angenehme Melancholie. Dezentes Piano, akustische Gitarre, und die Violine weint sehnsüchtig. Mireille Pochons Stimme schildert sensibel, aber mit beeindruckender Klarheit das Verlangen nach der unnahbaren Erkenntnis. Und sofort merkt man, was es hierzulande ausmacht, einen Text in Deutsch zu singen, anstatt mit angesagten Fremdsprachen unnötige Distanz zu schaffen.

    weiter

  • Wo die wilden Kerle rocken

    Wir testen die besten Konzertlokale in Schaffhausen und waren für Dich im Taptab, in der Kammgarn, im Cardinal und im Bernerstübli. Du fragst Dich gerade, wo das Orient, der Chäller, die Kerze, die Schäferei, das Dolder2, das Haberhaus etc. bleiben?

    Die sind nicht unter den Top-4 unserer Facebook-Abstimmung (siehe rechts) und haben es deshalb nicht in unsere exquisite Auswahl geschafft. Zugegeben, das könnte auch an der Anzahl  Social-Media-Junkies unter den Fans liegen, die nichts besseres im Kopf haben, als dämliche Umfragen zu beantworten.

    weiter

  • Wie bastle ich mir einen Tonträger

    Du willst Deine eigene CD oder Platte aufnehmen? Der Lappi hat für Dich eine kurze Anleitung zusammengestellt.

    Üben, üben, üben

    Wenn Du eine CD aufnehmen willst, brauchst Du nicht nur gute Lieder, sondern es ist auch hilfreich, wenn Du diese vorher bis zum Umkippen geübt hast. Denn je besser Du deine Songs im Griff hast, desto schneller gehen die Aufnahmen. Und das spiegelt sich auch im Preis wider.

    Terminplan

    Aufnahme/Mischen/Mastering: Stelle einen guten Terminplan auf, denn es dauert seine Zeit, bis eine CD aufgenommen und gepresst ist. Die Aufnahmen dauern drei Wochen (wenn Du sehr schnell vorwärts machst) bis zu einem Jahr (wenn Dir immer wieder Fehler unterlaufen), ehe die Songs pressfertig sind.

    weiter

  • Wider die Vorschauen und Konzertberichtli

    Thomas Leuzinger über den neuen Musiklappi und langweilige Konzertberichtli.

    Die Schaffhauser Musikszene wird sträflich vernachlässigt. Nicht unbedingt von den KonzertveranstalterInnen, aber von den Medien. Mal eine Vorschau, mal ein Konzertbericht mit Föteli. Das kann nicht alles sein. Deshalb springen wir in die Bresche und legen hiermit den ersten Musiklappi vor.

    Mindestens 80 Bands soll es in Schaffhausen geben, schätzt die Bandunion, welche die Anliegen der Musikschaffenden vertreten will. Es gibt aber wohl eher mehr Bands, denn die Szene wandelt sich schnell, viele MusikerInnen gründen zweite und dritte Bandprojekte und Nachwuchs rückt nach.

    weiter

  • Aus für Punk-Rock im Kellerloch

    «This bunker/dungeon is the perfect spot for some subterranean rock n roll. It’s about as unsafe as a New Brunswick, NJ basement show. Slick stone steps take you deeper and deeper into the smokey coffin. A high, curved ceiling reflecting red lighting from the floor completes the picture.» (Night Birds Tourblog)

    Es begann am 1. September 2011 mit einem kleinen Konzert der Schaffhauser Punkrock-Band Plain Zest und den Slates aus Kanada. An und für sich keine Seltenheit, dass nationale oder internationale Bands nach Schaffhausen kommen und die eine oder andere Show spielen. Doch wo sollten die VeranstalterInnen hin, wenn der Bekanntheitsgrad der Bands nicht ausreicht, um ein grosses Konzertlokal zu füllen? Man weicht aus, zum Beispiel in einen Bandraum im Keller der Altstadt.

    weiter

  • Die Klaviatur der Vetterliwirtschaft

    An Kanti und PH arbeiten MusiklehrerInnen, die sich nie bewerben mussten. Jobs für «Lehrbeauftragte» werden an Bekannte oder gar Verwandte vergeben.

    An der Pädagogischen Hochschule gibt seit Kurzem der Sohn des Fachbereichsleiters Klavierstunden, obwohl er kein lehr­diplom hat.

    Wer an der Kanti und an der Pädagogischen Hochschule Instrumentalunterricht gibt, verdient rund 90 Franken pro Stunde. Damit sind die beiden Institutionen in Schaffhausen die mit Abstand lukrativsten Arbeitgeber für Musiklehrpersonen, die ansonsten trotz langer Ausbildung und guter Qualifikationen oft nur knapp über die Runden kommen.

    weiter

  • Grandiose Höllentour

    Düster, kolossal, dreckig: Das Debüt von MOSA Nature wühlt auf.

    «mosa nature ep» ist über ihre Facebookseite erhältlich. Unten findest Du den Track «Mind Games Forever».

    Der düstere Groove der Band MOSA Nature nahm mich sofort gefangen. Damals, im Herbst 2012, in ihrem winzigen Übungskeller an der Bachstrasse. Dieser ungemein energiegeladene, manchmal gespenstische, aber immer fein orchestrierte Postrock – das hatte ich noch nie gehört. Schon gar nicht im beschaulichen Schaffhausen.

    weiter

  • EP mit Eiern

    Der Erstling von Marco 3000 rockt und funkt mit starkem ­Schaffhauser Groove. Aus den Boxen dröhnt es deutlich: «Ich bin noch da!»

    Was sind schon fünf Songs? Verdammt viel, wenn es um diese fünf hier geht: «Gizmos wedding», «Bar with balls», «Rosa», «City called Schaffhausen» und «Rumpelblues» – allesamt auf der allerersten Platte von Marco 3000. In diesen fünf Songs stecken fünf Jahre harte Arbeit. Aber von vorn.

    Das Ein-Mann-Trash-Musik-Phänomen Marco Del Ferro (der Schaffhauser mit italienischen Wurzeln spielt die Gitarre wie ein Funk-Bassist, der zu viel Punk gehört hat, und covert derart Songs von Stahlberger oder Jovanotti) arbeitet 2009 erstmals an eigenen Songs. Und um sich den Kindheitstraum von der eigenen Platte zu erfüllen, gründet er mit Marc Zimmermann am Bass und Regi Hauser am Schlagzeug eine Band: Marco 3000.

    weiter